08 – We-Defining of WE – Resultate des Summer of Purpose

3 Tage Programm – 26 Workshops – 51 Präsenz-VordenkerInnen – 289 Video-Schaltungen – 1.500 Digitale Beiträger – 6.000 Digitale Teilnehmende aus 79 Ländern – ungezählte globale Online-Besucher – Eine Pionierleistung neuen globalen Conferencings für die Entwicklung globaler Lösungen

Muhammad Yunus zu den globalen Herausforderungen und Chancen: “Don’t think big – think bigger!”

Dieses Statement des Friedensnobelpreisträgers, dessen 80. Geburtstag der Anlass für diesen “Summer of Purpose” vom 26.-28. Juni 2020 in München und im Internet war, gab das Motto dieser hybriden Weltkonferenz. Egal ob Konzernchef oder NGO-Aktivist – alle Beitragende dieses Ereignisses mitten in der globalen Corona-, Sozial-, Wirtschafts-, Politik- und noch viel vielfältigere Krise waren sich einig: Jetzt ist der Zeitpunkt des großen Überdenkens aller unserer Systeme und Konzepte und bisherigen Gewissheiten. Wir – gemeinsam – müssen die Rahmenbedingungen, Werte, Konzepte und konkreten Problemlösungen in allen menschengemachten Systemen neu denken, neu definieren. Und in diesem Sinne mutiger, offener und größer denken als je zuvor.

Was wir leisten müssen in den nächsten Wochen und Monaten ist WeDefining – WeDefining im doppelten Wortsinne: Wir brauchen eine tiefgreifend neue Prozessqualität eines gemeinsamen Nachdenkens neugefasster Systeme und systemischer Lösungen. Und wir brauchen ein endlich konsequent universell gefasstes WE-Defining, eine Neudefinition unseres WIR-Verständnisses, beispielsweise im Sinne von Wir als eine menschheitliche Schicksalsgemeinschaft, Wir mit allem Leben und allen Ökosystemen auf diesem Planeten, Wir als globalverantwortliche Lösungsfinder.

.

Impressionen und Dokumentationen zum WeDefining

Starten wir mit einigen Impressionen und Dokumentationen einer Reihe von wichtigen Ergebnissen:

.

Drei Schlüsselergebnisse werden in Folgeinitiativen fortgeführt

Diese sind:

  • Covid 19 Vaccine as a Global Common Good: Covid-19-Impfstolle sollen als gemeinsames öffentliches Gut angesehen und anerkannt werden – mit dem Recht auf freien Zugang zur Impfung für alle, volle Transparenz bei der Ermittlung eines fairen Ausgleichs der Investoren und einem globalen Aktionsplan. Eine Erklärung hierzu von 150 international anerkannten Wissenschaftlern und Vordenkern unterzeichneten bisher mehr als 4.000 weitere Persönlichkeiten aus über 115 Ländern. Und kann hier von möglichst vielen weiteren online unterstützt werden: https://www.vaccinecommongood.org.
  • WeDefining the Economy: “Wir sind uns sicher, dass unsere neue Unternehmensrealität von sozialem Bewusstsein getrieben sein muss”, heißt es in der Conclusio – ermutigt vom Zusammenspiel von Statements wie diesem von BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer beim Summer of Purpose: “Die soziale und ökologische Marktwirtschaft ist vollständig auf das Wohlergehen der Menschen fokussiert – so sollte Europa in 10 Jahren beschrieben werden” – und jenem von Christian Felber von der Gemeinwohlökonomie: “Gemeinwohl-Ökonomie meint nichts anderes als das Zurückbringen von grundlegenden Werten in den universellen Blick von ökonomischen Messwerten.”
  • All have a Voice: Hierfür steht ein Statement des Astronauten Ron Garan Pate: “Wir sind Teil eines Superorganismus – eines universell miteinander vernetzten lebenden Systems. Gegenwärtig ist die Menschheit und alles Leben auf diesem Planeten mit einer Krise konfrontiert, die das Überleben jeglichen Lebens auf diesem Planeten bedroht, eine Krise, die wir als Menschen herausgefordert sind zu überwinden.” Eine Initiative aus dem Summer of Purpose will dafür sorgen, dass die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen nunmehr ergänzt werde durch eine Art “Allgemeine Erklärung der Rechte des Lebens” auf diesem Planeten – einschließlich aller Aspekte des “lebenden Systems” Erde.

.

“The World turns WE – Turn-around to Happiness” – Die Initiativen des WeQ Institutes

Das WeQ Institute war beim Summer of Purpose mit drei Workshops beteiligt und organisierte ferner die Verleihung des Planetary Consciousness Awards des Club of Budapest International an Rüdiger Fox (siehe hierzu den eigenen ausführlichen Beitrag).

Die Workshops des WeQ Institutes behandelten Themen und Initiativen von herausragender Bedeutung für die Zielsetzungen des Summer of Purpose – konkret die folgenden (jeweils von Manfred Schweigkofler und Peter Spiegel moderiert):

  • “WeQ Future Skills Initiative”: Sie wurde vorgestellt und diskutiert mit sechs von deren Initiatoren und Pionieren – Arndt Pechstein, Annekathrin Grüneberg, Margret Rasfeld, Felix Hoch, Kathrin Höckel und Tobias Feltkenhauer – sowie Beispielen von deren eigenen bildungsrevolutionären Initiativen wie “Schule im Aufbruch”, “Frei-Day for Future” oder “Teachers for Life” (siehe hierzu diesen weiteren ausführlichen Beitrag).
  • Initiative “Communities of Change for a better WE Community”: Auch hier wirkten maßgebliche Mitentwickler dieses Konzepte und dieser Initiative mit wie Franz Alt, Markus Stegfellner, Ervin Laszlo und Rüdiger Fox sowie Sally Olech von SEND (Social Entrepreneurship Network Deutschland), die eine der fünf gemeinten “Communities of Change” repräsentierte, jene der sozialen Innovatoren. Alle Teilnehmenden unterstützten dieses Konzept (siehe hierzu den eigenen ausführlichen Beitrag zu dieser Initiative)
  • Beitrag von Thinktanks, NGOs, Politik, Expos etc. für derartige Initiativen: Hierzu diskutierten Franz Josef Radermacher für den Club of Rome sowie dem Senat der Wirtschaft Deutschland, Franz Fischler als Leiter des Alpbach Forums und vorm. EU-Kommissar, Arno Kompatscher als Landeshauptmann von Südtirol, Manuel Salchli für die EXPO-Länder, Andreas Bummel für “Democracy without borders” und Ulrich Weinberg als Leiter der Internationalen Design Thinking Verbands. Hier ging es ebenfalls insbesondere um das Konzept einer weit besseren Zusammenarbeit aller vorhandenen “Communities of Change”. Die Beteiligten zeigten sich sehr daran interessiert, diese von Südtirol bis zur EXPO (die um ein Jahr verschoben wurde auf 2021/22) deutlich stärker aufzugreifen und zu einem ihrer Schwerpunkte zu machen.

Wir können gespannt sein, wie diese Zukunftsinitiativen weiter vorankommen und welche Rolle dabei die Fortführungen des Summer of Purpose spielen können. Unter dem Motto “The World turns WE – Turn-around to Happiness” – “Die Welt wird WIR – Die Wende zum Glück” fasst das WeQ Institute seine Beiträge dazu zusammen. Mehr in Kürze.

Bild oben: Der physischer Teil der Konferenz “Summer of Purpose” in einer der Messehallen der Messe München – mit vier Leinwänden zur Zuschaltung von Beitragenden aus aller Welt.

Bild unten: Aus einem der drei hybriden Workshops, die das WeQ Institute beigetragen hat.

Die Bilder sind zur Verfügung gestellt vom Veranstalter circ.